Der Taxischein

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (FzF – Taxi) ist Pflicht für jeden Taxifahrer in Deutschland, also auch in Berlin. Umgangssprachlich (selbst beim Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegentheiten, (LABO), das die Dinger ausstellt) wird meist „Taxischein“ oder „P-Schein“ gesagt, was allen am Taxigewerbe Beteiligten deutlich mehr Lebenszeit verschafft.

Der P-Schein ist ein Führerschein, der ohne praktische Prüfung auskommt, man muss nur einige persönliche Voraussetzungen erfüllen. Diese wären im Einzelnen:

Erster Wohnsitz in Berlin

Für beispielsweise in Brandenburg lebende Anwärter stellt das aber keinen Hinderungsgrund dar. Sie müssen lediglich den Antrag auf Erteilung eines P-Scheins an der Wohnort-Führerscheinstelle stellen – mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass man in Berlin die Ortskundeprüfung abzulegen gedenkt.

Mindestalter 21 Jahre

Beantragen kann man den P-Schein auch schon früher, ebenso kann man auch bereits an unserem Lehrgang teilnehmen. Der Stichtag ist der Aushändigungstag, aber da die Mühlen der Verwaltung langsam mahlen und man ohnehin erst einmal die doch etwas kniffelige Ortskundeprüfung bestanden haben muss, sollten sich 20-jährige keine Sorgen machen. Für die wird es eher beim nächsten Punkt schwierig:

Besitz des PKW-Führerscheins (Klasse B) seit mindestens 2 Jahren

Stichtag ist wiederum der Tag der Aushändigung.

Keine Vorstrafen

Ein lupenreines Führungszeugnis ist eigentlich Pflicht. Wie so oft aber bestätigen die Ausnahmen die Regel, bei einer minder schweren Straftat, die lange zurückliegt, hat man vielleicht dennoch eine Chance. Hierzu sollte man sich unbedingt ans LABO, bzw. die Führerscheinstelle vor Ort wenden, denn die treffen die Entscheidung. Mit Gewalt- und Drogen-Delikten in der Akte stehen die Chancen allerdings sehr schlecht.

Körperliche Tauglichkeit

Die körperliche Tauglichkeit stellen zum einen ein Arbeitsmediziner und (wenn nicht in diesem Gutachten enthalten) zusätzlich ein Augenarzt fest. Die Kosten hierfür muss man leider selbst zahlen, wir sind aber gerne bei der Suche nach Ärzten behilflich. Die Preise sind unterschiedlich (zwischen 50 und 200 €), wir empfehlen gerne die Ärzte, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben.

Ortskundenachweis

Den Nachweis über die Ortskunde erbringt man in Berlin über eine Zweiteilige Ortskundeprüfung. Auf die gilt es einiges zu lernen, aber genau deswegen bilden wir aus und legen Ihnen ans Herz, sich von uns helfen zu lassen, indem Sie sich von der Taxischule-Berlin schulen lassen.

Bevor man es allerdings durch die Prüfungen geschafft hat, sollte man bereits beim LABO den

Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung

gestellt haben. Das tut man entweder beim Bürgeramt, bei offenen Fragen und Problemen aber lieber direkt vor Ort:

Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten
Puttkamerstraße 16 – 18, 10969 Berlin
(Führerscheinbüro, 2. Stock)

Mo 7:30 – 14:30 Uhr
Di + Do 11:00 – 18:00 Uhr
Fr 7:30 – 12:00 Uhr

Sollten Sie allgemeine oder spezielle Fragen haben, rufen Sie uns an!

Tel. (030) 611 22 11

5. Januar 2012 | Kommentarbereich geschlossen